Jugendmusikkorps und Musikverein überzeugen beim Deutschen Musikfest

Der Musikverein Avenwedde erzielt beim Wertungsspiel in der Höchststufe die Note „Sehr gut“. Die beiden Orchester des Jugendmusikkorps Avenwedde erzielen bei Ihren Wertungsspielen in der Unterstufe (Vororchester) und in der Oberstufe (Hauptorchester) jeweils ein „Hervorragend“.

Am Himmelfahrtswochenende war Osnabrück Austragungsort des alle 6 Jahre stattfindenden Deutschen Musikfestes. Bereits am Freitag fand das Vorspiel des Vororchesters des Jugendmusikkorps Avenwedde statt. Mit dem Pflichtstück „Ride the Wind“ von Douglas Court und dem Wahlstück „Jubilance“ von James Swearingen beeindruckten die jungen Musiker nicht nur die mitgereisten Eltern und Freunde, sondern auch die Jury, die die Höchstnote Hervorragend für die Darbietung vergaben.

Am Samstagmorgen wurde es dann für den Musikverein Avenwedde ernst, der sich erstmals dafür entschieden hat, in der Höchststufe anzutreten. Neben dem Pflichtstück „Of Ancient dances“ von Stephen Bulla wurde das Wahlstück „Abraham“ von Ferrer Ferran vorgetragen.

Samstagnachmittag bot dann das Hauptorchester des Jugendmusikkorps eine imponierende Leistung in der Oberstufe. Mit dem Pflichstück „About Reynard the Fox“ von Kevin Houben und dem Wahlstück „Cry of the Last Unicorn“ von Rossano Galante beeindruckte man sowohl die vielen Zuhörer als auch die Jury.

Am Samstagabend gab es bei der Bekanntgabe der Ergebnisse dann ohrenbetäubenden Jubel, waren die Erwartungen der 150-köpfigen Avenwedder Delegation nicht nur erfüllt, sondern übertroffen worden.

Am Samstagabend ließ man den Tag dann beim gemeinsamen Besuch des Konzertes der Big Band der Bundeswehr ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.