Avenwedde macht sich bereit für das Deutsche Musikfest 2019

Alle sechs Jahre lädt die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände (BDMV) ihre Mitgliedsorchester zum Deutschen Musikfest ein, immer am Himmelfahrtswochenende. Vom 29. Mai bis zum 2 Juni ist es wieder soweit, die Gastgeberstadt liegt in diesem Jahr ganz in der Nähe: In Osnabrück werden über 300 Blasorchester und Spielmannszüge mit annähernd 15.000 Aktiven erwartet. Eine der größten Delegationen wird dabei aus Avenwedde anreisen. Jugendmusikkorps und Musikverein haben zusammen 158 Teilnehmer gemeldet.

Schon 2007 in Würzburg und 2013 in Chemnitz waren JMA und Musikverein zu Gast, damals jeweils mit zwei Orchestern. Wegen der räumlichen Nähe verzichten die Avenwedder dieses Mal auf die Übernachtungen vor Ort, außerdem sind es nunmehr neben dem Musikverein mit dem JMA-Haupt- und dem JMA-Vororchester drei Orchester. So wird sich am 31. Mai und am 1. Juni jeweils eine aus mehreren Bussen und weiteren Fahrzeugen bestehende Karawane vom Musikzentrum Stiftung Altewischer auf den Weg machen. Die direkt dort beginnende Osnabrücker Landstraße weist dabei quasi den Weg.

Am Freitag, 31. Mai, heißt das Ziel dann Gymnasium Ursulaschule. In der 400 Zuschauer fassenden Aula der in direkter Nähe zum Dom gelegenen Schule stellt sich das JMA-Vororchester beim Wertungsspiel der Kategorie 2 / Unterstufe einer fachkundigen Jury vor. Um genau 11:05 Uhr werden die Herzen der jungen Musikerinnen und Musiker und ihrer Fans höher schlagen, wenn sie zunächst ihr Pflicht- und danach ihr Wahlstück vortragen.

Der erste Anlaufpunkt für die Avenwedder am Samstag ist das Gymnasium in der Wüste. Dort tritt der Musikverein um 10:05 Uhr zu seinem Wertungsspiel an. Nach zwei erfolgreichen Teilnahmen 2007 und 2013 in der Oberstufe wagt Güterslohs größtes sinfonisches Blasorchester nun den nächsten Schritt und hat für die zweithöchste Kategorie 5 / Höchststufe gemeldet. Insgesamt gibt es 6 Kategorien, doch, so Peter Wiese, Pressesprecher der beiden Vereine, für die Kategorie 6, die Konzertstufe, meldeten sich nur wenige Vereinsorchester an, hier fänden sich häufig vielmehr regionale Auswahlorchester.

Am Samstagnachmittag um 15:40 Uhr gilt es dann für das JMA-Hauptorchester, die drei Wertungsrichter von seinen Qualitäten zu überzeugen. Im altehrwürdigen Gymnasium Carolinum, ebenfalls im Schatten des Osnabrücker Domes gelegen, wird es seine Wettbewerbsstücke im Wertungsspiel der Kategorie 4 / Oberstufe vortragen.

Alle drei Orchester freuen sich über Unterstützung aus der Heimat, die Wertungsspiele sind öffentlich und der Eintritt ist jeweils frei. Das gilt auch für die allermeisten weiteren Veranstaltungen, die im Rahmen des Deutschen Musikfestes in Osnabrück stattfinden. Ein Höhepunkt am Samstagabend, auf den auch die Avenwedder Musikerinnen und Musiker hinfiebern, ist das Open-Air-Konzert der Big Band der Bundeswehr auf dem Domplatz.

www.deutsches-musikfest.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.